•  

     

     

     

     

    Berlin

    Meine Aufgaben im Bundestag

  • Eine typische Arbeitswoche:

    Im Folgenden möchte ich Ihnen einen kurzen Einblick in den Ablauf einer typischen Sitzungswoche in Berlin geben.

     

    Montag:

    Nach der Anreise aus dem Wahlkreis treffe ich mich im Bundestagsbüro mit meinen Mitarbeitern zum Gespräch, um die Agenda der kommenden Tage zu besprechen. Danach widme ich mich der Post und meinen E-Mails. Am Abend findet die Sitzung der CDU-Landesgruppe Niedersachsen statt. Hier treffen sich alle Abgeordneten, deren Wahlkreise in Niedersachsen liegen, und werden wichtige Themen besprochen, die speziell unser Bundesland betreffen.

     

    Dienstag:

    Am Dienstagvormittag finden die Sitzungen der Arbeitsgruppen statt. Die Arbeitsgruppen spiegeln fraktionsintern die jeweiligen Fachausschüsse wider. Ausnahme ist die Gruppe der Vertriebenen, Aussiedler und deutschen Minderheiten der CDU/CSU-Fraktion, die ich als Vorsitzender leite. Anschließend nutze ich die Zeit bis zur Fraktionssitzung um 15:00 Uhr, um Bürgeranfragen zu beantworten und um mich auf die anstehenden Sitzungen vorzubereiten.

     

    Mittwoch:

    Mittwoch ist der Tag der Ausschüsse. Die in den CDU-Arbeitsgruppen vorbereiteten Themen werden in den Ausschüssen mit den Vertretern der anderen Fraktionen diskutiert und beraten. Am Nachmittag finden regelmäßig Regierungsbefragungen oder Aktuelle Stunden im Plenum statt.

     

    Donnerstag und Freitag:

    Donnerstag und Freitag finden die Plenarsitzungen des Deutschen Bundestages statt. Jede Fraktion hat hier, abhängig von ihrer Größe, die Möglichkeit Redebeiträge zu den aktuellen Themen beizusteuern. Donnerstags beginnen die Debatten um 9:00 Uhr und gehen meistens bis spät in die Nacht. Freitag endet das Plenum dann meist am frühen Nachmittag. Nachdem ich mein Büro in Berlin aufgeräumt habe, setze ich mich in den Zug Richtung Lüneburg und kann so ab ca. 19:00 Uhr bereits wieder Termine in meinem Wahlkreis wahrnehmen.

     

    An allen Tagen finden zwischendrin auch Gesprächstermine mit Verbänden, Unternehmen oder auch Kollegen statt. Dies ist auch einer der Hauptgründe, warum das Plenum nicht immer voll besetzt ist. Jeder Abgeordnete hat aber einen Fernseher in seinem Büro, auf dem die Sitzungen übertragen werden, und kann so den Debatten folgen, auch wenn er nicht im Plenum sitzt. Grundsätzlich bin ich bei allen Debatten, die meine Aufgabenbereiche oder den Wahlkreis betreffen könnten, anwesend. Zudem gehe ich natürlich zu allen Debatten, die gesellschaftlich von Bedeutung sind. Anders als in Sitzungswochen, in denen es viele feste und sich immer wiederholende Termine gibt, kann ich die Zeit im Wahlkreis flexibel nutzen. Ich fahre zwar täglich in eines meiner Wahlkreisbüros, denn auch hier gibt es vieles zu besprechen, Post durchzusehen und zu beantworten. Den Rest der Zeit nutze ich aber für Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmern, Interessenvertretungen oder Kommunalpolitikern. Da der Wahlkreis flächenmäßig sehr groß ist, komme ich in den Wahlkreiswochen tatsächlich sehr viel rum. Dabei werde ich auch oft einfach spontan von Bürgerinnen und Bürgern angesprochen – was ich auch sehr gut finde. Denn nur so bekomme ich wirklich mit, was die Menschen bewegt und wo ich aktiv werden kann.

  • Links

  • Kontakt

  • In Berlin:

    Deutscher Bundestag
    Platz der Republik 1
    11011 Berlin
    030 227 73880
  • In der Heimat:

    Stadtkoppel 16
    21337 Lüneburg
    Jörg Ahlfeld
    Mo-Fr: 9 bis 12 Uhr
    04131 7277741
  • Schützenstr. 2
    29439 Lüchow (Wendland)
    Erdmann Roloff
    Mo: 9 bis 12 Uhr
    Do: 12 bis 15 Uhr
    05841 961543
    All Posts
    ×