Return to site

Bahnstrecke Lüneburg-Dannenberg

10. Februar 2021 - Lüneburg/Lüchow-Dannenberg

Pols MdB: „Bahn und LNVG leiten nächste Schritte zur Ertüchtigung der Bahnstrecke Lüneburg-Dannenberg ein“

Lüneburg/Lüchow-Dannenberg Nach mehrmonatigem Stillstand will die Deutsche Bahn (DB) AG jetzt die nächsten Schritte für die Ertüchtigung der Bahnstrecke Lüneburg-Dannenberg für einen besseren Nahverkehr in Angriff nehmen. Dies ist das Ergebnis einer Videokonferenz des CDU-Bundestagsabgeordneten für Lüchow-Dannenberg und Lüneburg, Eckhard Pols, und des CDU-Landtagsabgeordneten für den Wahlkreis „Elbe“, Uwe Dorendorf, am Freitag (05.02.21) mit der DB-Konzernbevollmächtigten für Hamburg und Schleswig-Holstein, Bremen und Niedersachsen, Manuela Herbort, mit der zuständigen Geschäftsführerin der Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG) mbH, Carmen Schwabl, mit dem zuständigen Abteilungsleiter im niedersächsischen Verkehrsministerium, Dr. Christoph Wilk, wie auch mit Vertretern der Kommunalpolitik.

Dem Bundestagsabgeordneten Eckhard Pols zufolge entspricht der gegenwärtige Planungsstand bei der Ertüchtigung der Bahnstrecke Lüneburg-Dannenberg in Wesentlichem jenem von März 2020. Pols erklärt: „Die Deutsche Bahn besaß nach eigener Aussage nicht genügend Personal, um die Planungen mit eigenen Ressourcen vorantreiben zu können. Jetzt ist aber vorgesehen, auf Grundlage der Planungsvereinbarung zwischen der DB und der LNVG vom Februar 2020 im kommenden März die Ausschreibungen für die Planungsleistungen zu veröffentlichen. Der Zuschlag für die Planungsleistungen soll zwei Monate später erteilt werden. Ende 2021 soll man eine fertige Entwurfsplanung haben. Gemäß Finanzierungsvertrag wird man dann über die Weiterführung des Projektes entscheiden. Auch wenn in der Vorentwurfsplanung 2015 herausgekommen war, dass der Untergrund der Bahnstrecke schwierig ist, was die Kosten der Ertüchtigung mit in die Höhe treibt, bin ich davon überzeugt, dass wir als Region diesen Streckenausbau brauchen. Er ist wichtig für die weitere Entwicklung des Landkreises Lüchow-Dannenberg.“

Mit dem Ergebnis der Videokonferenz ist der CDU-Bundestagsabgeordnete Pols zufrieden: „Neben dem aktuellen Planungsstand haben wir klare Perspektiven für die fortlaufende Projektumsetzung erhalten, die dessen Überprüfung relativ einfach ermöglichen. Außerdem haben sich die Bahn, die LNVG und das Landesverkehrsministerium zu der Ertüchtigung der Bahnstrecke bekannt und eine möglichst schnelle Vergabe der Planungsleistungen angekündigt. Ich werde mich dafür einsetzen, dass es auch wirklich so kommt. Einen weiteren Zeitverzug können wir uns nicht erlauben.“

Die Teilnehmer der Videokonferenz haben vereinbart, im Herbst erneut zusammenzukommen, um sich über den Planungsfortschritt auszutauschen. Zum Teilnehmerkreis gehörten unter anderem auch der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion in Lüchow-Dannenberg, Christian Carmienke, dessen Fraktionskollege Jörg Heinrich Siemke, Lüchow-Dannenbergs Landrat, Jürgen Schulz, und die von der Bahnstrecke betroffenen Samtgemeindebürgermeister Jürgen Meyer (Elbtalaue), Christoph Maltzan (Dahlenburg) und Norbert Meyer (Ostheide).

Wie schon in den Medien berichtet worden ist, beabsichtigt die LNVG, die Nahverkehrszüge auf der Bahnstrecke Lüneburg-Dannenberg mit bis zu 80 km/h statt wie bisher mit bis zu 60 km/h fahren zu lassen. Damit würden die Züge nur noch 51 statt wie bisher 67 Minuten für die einfache Strecke brauchen (Zwei-Stunden-Takt).

All Posts
×

Almost done…

We just sent you an email. Please click the link in the email to confirm your subscription!

OK