Return to site

Seminar der Leuphana Universität im

Deutschen Bundestag

30. Januar 2020 - Berlin

Klimaschutzgesetze im Spiegel von Nachhaltigkeit und Rechtswissenschaft – Eckhard Pols MdB ermöglicht Seminar der Leuphana Universität im Deutschen Bundestag

Berlin - Prof. Dr. Thomas Schomerus von der Leuphana Universität Lüneburg kam auf Einladung des CDU-Bundestagsabgeordneten für Lüchow-Dannenberg/Lüneburg, Eckhard Pols, mit seinen Studenten vom Masterstudiengang Nachhaltigkeitswissenschaften nach Berlin. Sie haben am gestrigen Mittwoch (29.1.2020) ein Seminar über Nachhaltigkeit, Klimaschutz und die entsprechende Gesetzgebung im Bundestag durchgeführt.

„Es war mir eine besondere Freude, die Leuphana und Professor Schomerus bei der Verwirklichung des Seminars zu unterstützen. Mit den politisch hochaktuellen Schwerpunktthemen waren die Studenten genau im richtigen Umfeld und konnten mit Bundestagsabgeordneten, Vertretern von Ministerien und Nichtregierungsorganisationen ins Gespräch kommen“, erklärt Pols.

Die Veranstaltung im Bundestag in Berlin folgte einem bereits bewährten Konzept, nach dem die Studenten zunächst Referate halten und dann mit Vertretern verschiedener Interessengruppen in eine Diskussion einstiegen.

„Besonders hat es mich gefreut, dass wir eine breite Meinungs- und Interessenlandschaft abgebildet haben und ich für die Union meinen Kollegen Andreas Lämmel MdB als Referent gewinnen konnte“, so Pols.

Herr Lämmel hat an der Kommission für Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung (‚Kohlekommission‘) teilgenommen und ist Obmann der CDU/CSU-Fraktion im Ausschuss für Wirtschaft und Energie im Deutschen Bundestag sowie stellvertretender Vorsitzender des Parlamentskreises Mittelstand (PKM) der Unionsfraktion.

„Wir konnten den Studenten in offener und freundlicher Diskussion auch Aspekte näherbringen, die bisher nicht im Fokus ihrer Studienrichtung lagen. Insbesondere wenn man die Dringlichkeit des Klimaschutzes mit den Zukunfts- und Lebensperspektiven der jungen Generation begründet, ist es fatal, wirtschaftliche Leistungsfähigkeit sehenden Auges zu gefährden. Ohne eine funktionierende Wirtschaft und Energiesicherheit wird die junge Generation ebenfalls massive und zukunftsgefährdende Probleme bekommen“, betont Pols.

In den Referaten ging es vor allem um unternehmerischen Klimaschutz, den Vergleich von Klimaschutzmaßnahmen auf europäischer Ebene, Klimagerechtigkeit und nationale Klimastrategien, das Klimaschutzprogramm 2030 und die zeitnahe Energiewende sowie den Kohleausstieg und das Brennstoffemissionshandelsgesetz sowie den Verkehrssektor.

„Heute besuchen die Studenten noch das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW). Ein wichtiger Besuch wie ich finde – denn Nachhaltigkeit und Klimaschutz geht nur im Einklang mit der Wirtschaft und berechtigte Interessen zum Erhalt unserer Wirtschaftskraft müssen in einem Gesamtkonzept immer ihren Platz haben“, erklärt Pols abschließend.

All Posts
×

Almost done…

We just sent you an email. Please click the link in the email to confirm your subscription!

OK