•  

     

     

     

     

    Eckhard Pols MdB

    Aufgaben, Ziele, Ämter, Mandate und mehr

  • Sturmfest und erdverwachsen – so wie unsere wunderschöne Region lässt sich auch mein Politikstil beschreiben: Ich stehe für eine handfeste Politik, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt und dabei nicht bevormundend oder überregulierend wirken soll. Ausgehend von meinem persönlichen Werdegang nehmen die beiden Komponenten Familie und Handwerk hierbei einen hohen Stellenwert ein; zu Recht wie ich finde, denn zusammen bilden sie eine solide Basis, sowohl für den Erfolg des Einzelnen also auch für ein lebendiges Miteinander.


    Meine Familie ist mir das Wichtigste im Leben. Sie bietet mir Halt und Freude, hier tanke ich neue Kraft. Die CDU sieht das genauso, weshalb die Familienpolitik einen zentralen Platz in unserem politischen Programm einnimmt. Gegenwärtig machen sich viele, gerade jüngere Eltern darüber Gedanken, wie sie Familie, Erziehung und Berufstätigkeit vereinbaren können, ohne dass eine Komponente oder letztlich sie selbst dabei zu kurz kommen. Hier gilt es, niemanden zu bevormunden, sondern Freiheiten zu schaffen, damit individuelle Konzepte passend zu den verschiedenen Lebenssituationen in unserem Land, erarbeitet werden können. Diese Freiheiten sollen mittels größerer finanzieller Ressourcen und einer besseren Infrastruktur gewährleistet werden. In den ersten beiden Legislaturperioden habe ich mich deswegen im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend engagiert, dem ich nun noch als stellvertretendes Mitglied angehöre.
     

    So wie die Familie einen zentralen Punkt im Leben von vielen von uns einnimmt, so bildet das Handwerk einen elementaren Bestandteil der deutschen Wirtschaft. Unter der Finanzkrise von 2008 haben viele Volkswirtschaften enorm gelitten. Auch in Deutschland mussten Einschnitte verzeichnet werden, dennoch erwies sich die deutsche Wirtschaft im internationalen Vergleich als überaus robust – nicht zuletzt dank der vielen kleinen und mittelständischen Handwerksbetriebe in unserem Land. Als gelernter Glasermeister mit ehemals eigenem Betrieb habe ich mich auch als Mitglied der Arbeitsgruppe Handwerk aktiv für die Belange des deutschen Handwerks und für eine mittelstandfreundliche Politik eingesetzt. Zusammen mit meiner Partei will ich Freiräume schaffen, unnötige Bürokratie abbauen und die sich aus der Digitalisierung ergebenden Vorteile erschließen, damit das Handwerk auch zukünftig eine tragende Säule unserer Wirtschaft bleibt.
     

    Eine weitere tragende Rolle des Wirtschaftraums Lüchow-Dannenberg und Lüneburg spielt der Binnenschiffverkehr auf der Elbe und dem Elbe-Seitenkanal. Um hier dem heimatlichen Wirtschaftsraum eine starke Stimme zu verleihen, arbeite ich als ordentliches Mitglied im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur mit, wo ich Berichterstatter für die Themenbereiche Binnenschifffahrt und Wassertourismus bin. Der Lüneburger Hafen wurde im Jahr 2017 von 221 Binnenschiffen angelaufen und konnte ein Umschlagswachstum von 23% erzielen. 364.000 t Güter, die nicht nur die Region Lüchow-Dannenberg/Lüneburg betrafen, sondern noch weit über den Wahlkreis hinaus von großer Bedeutung sind. Aus diesen Gründen bin ich froh, im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur die Möglichkeit zu haben, mich für optimale Bedingungen für unsere hiesigen Unternehmen stark machen zu können.
     

    Die Schaffung von gleichwertigen Lebensverhältnissen in Stadt und Land sowie ausreichender Wohnraum in Ballungszentren sind Herausforderungen, mit denen wir nicht nur bei uns in der Region zu kämpfen haben. Damit ich mich auch hier für eine Verbesserung der Situation einsetzen kann, bin ich Mitglied im Ausschuss für Bau, Wohnen, Stadtentwicklung und Kommunen sowie in der Arbeitsgemeinschaft Kommunalpolitik der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

  • Ämter und Mandate

  • Ordentliches Mitglied in Berlin:​

      Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur

      ​​​▶️ Berichterstatter für Binnenschifffahrt und Wassertourismus

      Ausschuss für Bau, Wohnen, Stadtentwicklung und Kommunen

      Stellvertretendes Mitglied in Berlin:​

      Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

      Ausschuss für Wirtschaft und Energie

      Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

      Fraktionsinterne Arbeitsgemeinschaften in Berlin:​

      Vorsitzender der Gruppe der Vertriebenen, Aussiedler und deutschen Minderheiten

      Stellvertretender Vorsitzender der AG Kommunalpolitik

      Mitglied Arbeitsgemeinschaft (ARGE) Elbe

      Im Wahlkreis:

      Mitglied des Lüneburger Kreistages (seit 2016)

      Mitglied im Stadtrat der Stadt Lüneburg (2007-2016)

      Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Lüneburg (2010-2014)

      Vorsitzender der CDU-Fraktion im Rat der Hansestadt Lüneburg (2011-2014)

      Ehrenamtliches Engagement und Funktionen in berufsständischen Organisationen:

      Obermeister der Glaserinnung Lüneburg-Stade (1996-2010)

      Stellv. Kreishandwerksmeister, Kreishandwerkerschaft Lüneburger Heide (2001-2010)
      Mitglied der Vollversammlung der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade (bis 2014)
      Mitglied im Kirchenvorstand St. Michaelis Lüneburg (2000-2012)

    • Gläserner Abgeordneter

    • Die Bezüge eines Abgeordneten sind kein Geheimnis, sondern im Abgeordnetengesetz geregelt. Dieses ist für jeden öffentlich einsehbar. Die Bezüge eines Abgeordneten sorgen immer wieder für Debatten in der Öffentlichkeit. Im Folgenden möchte ich Ihnen eine Übersicht über die Bezüge geben. Bei Fragen oder Diskussionsbedarf sprechen Sie mich gern an.

      Abgeordnetenentschädigung:

        Bundestagsabgeordnete erhalten eine zu versteuernde Abgeordnetenentschädigung von derzeit monatlich 9.541,74 € brutto (Stand: 01.07.2017). Wie jeder Arbeitnehmer zahlt auch ein Abgeordneter Einkommenssteuer, Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer. Auch Beiträge zur Krankenversicherung sind aus der Abgeordnetenentschädigung zu bestreiten. Sonderzahlungen wie Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld, ein dreizehntes Monatsgehalt oder ähnliches gibt es nicht. Seit 2016 steigen die Diäten im selben Verhältnis wie die durchschnittlichen Löhne und Gehälter von Arbeitnehmern. Hinzu kommen noch weitere Ausgaben, die auf das Bundestagsmandat zurückgehen und ebenfalls aus den Diäten zu bestreiten sind wie Mandatsträgerabgaben an verschiedene Gliederungen der Partei.

        Aufwandspauschale:

        Jeder Abgeordnete erhält zudem eine steuerfreie Aufwandspauschale in Höhe von 4.339,97 Euro (Stand: 01.01.2018), aus der die laufenden Ausgaben für die Arbeit als Bundestagsabgeordneter finanziert werden. Darunter fallen unter anderem die Kosten für meine Zweitwohnung in Berlin, sämtliche Kosten für meine Bürgerbüros in Lüneburg und Lüchow. Auch Kosten für Repräsentationstätigkeiten im Wahlkreis, Telefonkosten, Portogebühren, Verbrauchsmaterialien, Eintrittsgelder oder auch Kosten für die Information von Bürgerinnen und Bürgern sowie nicht erstattungsfähige Reisekosten werden daraus bezahlt. Die Pauschale wird gekürzt, wenn man in Sitzungswochen nicht in Berlin anwesend ist. So werden bei unentschuldigtem Fehlen 200 € pro Sitzungstag mit Plenum und 100 € an Sitzungstagen ohne Plenum abgezogen. Auch bei entschuldigtem Fehlen zum Beispiel wegen Krankheit gibt es einen Abzug von 100 € pro Sitzungstag. Beim Verpassen einer namentlichen Abstimmung werden ebenfalls 100 € von der Aufwandspauschale abgezogen.

        Büroausstattung Berlin:

        Für die Ausstattung des Berliner Büros steht jährlich eine Pauschale in Höhe von 12.000 € zur Verfügung. Diese ist seit 2009 unverändert. Hiervon werden z.B. die Technik, Mobiltelefone und Büromaterial bezahlt. Jede Ausgabe erfordert einen Nachweis über die Verwendung und die Erstattung der Ausgaben erfolgt nur nach Kontrolle durch die Bundestagsverwaltung. Reicht die Summe nicht aus, müssen alle anderen Ausgaben von der Aufwandspauschale gedeckt werden. Wenn die Pauschale nicht ausgeschöpft wird, verfällt sie am Jahresende.

        Mitarbeiterpauschale:

        Die Aufgaben und Verpflichtungen eines Bundestagsabgeordneten kann man nur mit Hilfe von qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bewältigen. Ich selber beschäftige derzeit drei wissenschaftliche Mitarbeiter in meinem Berliner Büro, davon zwei in Vollzeit und eine in Teilzeit, sowie eine studentische Hilfskraft. Im Wahlkreis unterstützen mich zudem zwei Teilzeitkräfte.

      • Lebenslauf

      • Alter:

        56 Jahre

         

        Geburtsort:

        Lüneburg
         

        Familienstand:

        Verheiratet, 5 Kinder

         

        Beruf:

        Glasermeister, Betriebswirt des Handwerks
         

        Aktuell:

        Mitglied des Deutschen Bundestages

         

        1968-1972

        Heiligengeist-Grundschule in Lüneburg

         

        1972-1978

        Kopernikus-Realschule in Lüneburg

         

        1978-1981

        Handwerkslehre zum Glaser

         

        1981-1986

        Berufliche Stationen in Lüneburg, Stade, Hamburg und Berlin

         

        1986

        Meisterprüfung im Glaserhandwerk

         

        1991

        Abschluss zum Betriebswirt des Handwerks

         

        Seit 1996

        Selbständiger Glasermeister

         

        2007-2016

        Mitglied des Rates der Hansestadt Lüneburg

         

        Seit Sept. 2009

        Mitglied des Deutschen Bundestages

         

        2010-2014

        Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Lüneburg

         

        2011-2014

        Vorsitzender der CDU-Fraktion im Rat der Hansestadt Lüneburg

         

        Seit 2016

        Mitglied des Lüneburger Kreistages

      • Kontakt

      • In Berlin:

        Deutscher Bundestag
        Platz der Republik 1
        11011 Berlin
        030 227 73880
      • In der Heimat:

        Stadtkoppel 16
        21337 Lüneburg
        Jörg Ahlfeld
        Mo-Fr: 9 bis 12 Uhr
        04131 7277741
      • Schützenstr. 2
        29439 Lüchow (Wendland)
        Erdmann Roloff
        Mo: 9 bis 12 Uhr
        Do: 12 bis 15 Uhr
        05841 961543
        All Posts
        ×